AppNav-Bild
© Helix_Games /pixabay

Radsport Basis Training

Kein „bullshit“, es geht um mehr Spaß auf dem Bike.

Kilometer + Kraftfähigkeit sind eine sehr gute Basis für deine radsportspezifische functional power. Erlebnisorientierte cyclists athletes verfolgen deshalb routiniert ein body–fitting, genauso konsequent verwirklichen sie eine proaktive freshness.

 
© Anastasia Shuraeva /pexels

deine Grundlagen

cyclists athletes – basic concept im GYM, gemeint sind ausgesuchte funktionelle, athletische und kraftsteigernde Übungen, ergänzend zu deinem systematischen Ausdauertraining auf dem Velo, bildet die wichtige Leistungsreserve für dich als Radsportler.

 
© 2211438 /pixabay

dein Potenzial

Die Basis der functional threshold power ist deine Maximalkraft, diese wird bestimmt durch die neuronale Sensibilität und Synchronität der motorischen Einheiten innerhalb deiner Muskulatur, auch als intramuskuläre Koordination (IK) bezeichnet, und addiert sich mit der autonom geschützten Reserve, auch als Kraftdefizit bezeichnet, zur Absolutkraft.

NICHT speziell krafttrainierte Personen können als Maximalkraft nur um die 70% von ihrer derzeitig vorhandenen Absolutkraft willentlich entfalten. Die verbleibende autonom geschützte Reserve wird als Kraftdefizit bezeichnet. Durch gezieltes Krafttraining kann das Kraftdefizit durch die daraus resultierende neuronale Anpassung von rund 30% auf 5% reduziert werden. Ein krafttrainierter Sportler kann also durchaus eine Maximalkraft von rund 95% seiner derzeitigen Absolutkraft ausschöpfen.
(Krafttraining im Radsport - Andreas Wagner, Sebastian Mühlenhoff, 2023)

Intra- oder neuromuskuläre Koordination beschreibt das Zusammenspiel zwischen Nervensystem und Muskel. Sie ist maßgeblich bestimmend für die Anzahl der vom Nervensystem synchron angesteuerten Muskelfasern innerhalb eines Muskels. Sie definiert die Maximalkraft unabhängig von der Hypertrophie des Muskels.
(Wikipedia)

unsere Empfehlung ...

... ist ein periodisiertes IK-Training mit limited cyclist squats, dies wirkt auf das Wesentliche isoliert und deshalb auch mit reduziertem muskulären impact. Die dadurch jeweils erneut optimierte intramuskulären Koordination (IK) sichert dir ein geringeres Kraftdefizit und eine höhere Maximalkraft mit entsprechender Korrelation zur funktionellen Leistungsschwelle (FTP), welche durch ein Radtraining nicht erreichbar sein wird!

mysports-logowhatsapp-logo